Teilnahmegebühren

Dank der Zusammenarbeit mit dem Sozialdepartement der Stadt Zürich können Stadtzürcher Jugendliche bei geringen Einkommensverhältnissen kostenlos am Zukunftsjahr teilnehmen. Ansonsten werden Teilnahmegebühren erhoben (siehe unten). Aber auch der Normaltarif beinhaltet eine stufenweise Reduktion der Kosten, da die Teilnehmenden zunehmend in die Selbständigkeit geführt werden und weniger Begleitung brauchen.

Beim Zukunftsjahr handelt es sich um einen nicht-gewinnorientierten Verein, der sich durch diese Gebühren sowie durch Stiftungsgelder und Spenden finanziert. 

 

 

Stadtzürcher Spezialtarif

Steuerbares Einkommen bis CHF 50'000:

Steuerbares Einkommen bis CHF 80'000:

Steuerbares Einkommen ab CHF 80'000:

kostenlos

50 % des Normaltarifs

Normaltarif


Normaltarif

1. Monat:

2.-6. Monate:

7.-12. Monate:

CHF 1'800.00

je CHF 1'260.00

je CHF 750.00


Im Preis inbegriffen sind:

  • ein garantiertes 1:1 Mentorat
  • regelmässiger Austausch mit anderen Teilnehmenden
  • Unterstützung bei Recherchearbeiten
  • Begleitetes Reflexionstool via ePortfolio
  • Mithilfe beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen bzw. Vorbereiten von Vorstellungsgesprächen
  • Vermittlung von Experten, Lehrbetrieben, Nachhilfelehrern, etc.
  • Erreichbarkeit auch ausserhalb der Bürozeiten

Am Zukunftsjahr kann von einem Monat bis zu max. einem Jahr teilgenommen werden.

 

Teilnahmebedingungen

Dabei sein können alle, welche die obligatorische Schulzeit absolviert haben, d.h., in der Regel ab 16 Jahren und älter (bei Minderjährigen in Absprache mit den Erziehungsverantwortlichen). Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Jüngere ab der Oberstufe zugelassen werden. Siehe dazu unter Sabbatical.

 

Eintritt ist jederzeit möglich. Austritte sind mit einer Kündigungsfrist von einem Monat auf das Ende eines jeden Kalendermonates möglich. Maximal kann am Zukunftsjahr ein Jahr teilgenommen werden.


Wer dabei sein möchte, verpflichtet sich Termine und Vereinbarungen einzuhalten und zunehmend Eigenverantwortung zu übernehmen.