Melanie ist glücklich, in der Floristen-Lehre einen passenden Einstieg ins Berufsleben gefunden zu haben.
Melanie ist glücklich, in der Floristen-Lehre einen passenden Einstieg ins Berufsleben gefunden zu haben.

Die ersten TeilnehmerInnen sind im April 2019 gestartet und haben bereits für August 2019 ihre Wunsch-Anschlusslösung gefunden. Hier ihre Feedbacks:


Ich war schon 4 Jahre aus der Schule und hatte leider immer Pech mit der Stellensuche, mittlerweile hatte ich keine Ahnung was ich machen sollte. Ich war ziemlich verzweifelt. Ich bin dann zum Zukunftsjahr gekommen durch das Kabel in Bülach. Ich hatte mit Karin einen Termin, bei dem sie mir etwas über ihr neues Projekt erzählte. Für mich hatte es sehr toll geklungen. Ich war auch die erste die sich dort angemeldet hat. Wer weiss, vielleicht wäre Karin ohne mich jetzt nicht da, wo sie ist. Und ich bestimmt nicht da, wo ich bin ohne sie!
Meine Erwartungen waren die Unterstützung von Karin, dass sie mir hilft gemeinsam neue Ideen zu finden und herauszufinden, welcher Beruf am besten zu mir passen könnte. Einen Beruf zu finden, in dem ich meine Vorlieben und Stärken ausleben kann. Es war nicht immer leicht, aber Karin hat mich immer wieder motiviert nicht aufzugeben.
Ich war etwa 3 Monate da und es hat mir sehr geholfen. Ich fand eine Stelle als Floristin und bin sehr glücklich, ich kann meine Stärken und Vorlieben ausleben und habe ein tolles Team!
Es gibt im Zukunftsjahr nich wirklich einen Tagesablauf, aber schon eine gewisse Struktur. Man ist sehr frei, man kann sozusagen machen was man will ;) aber immer mit seinem Ziel im Hinterkopf. Man kann auch eine Pause machen, wenn man eine braucht, oder auch mal ans Handy oder auch etwas kleines essen. Man darf auch mal einen Spaziergang machen, wenn einem alles zu viel wird, einfach kurz an die frische Luft gehen.
Ich kann dir das Zukunftsjahr nur empfehlen! Du kannst selbst entscheiden was du machst. Natürlich gibt dir Karin gewisse Vorschläge, was dir helfen könnte. Du hast auch keinen Stress, keine Noten und es ist nicht wie Schule oder so was. Du kannst dir einfach mal Zeit nehmen und herausfinden, wer du bist und was zu dir passt.
Mein Traum ist es irgendwann mit Karin zu arbeiten und Jugendlichen zu helfen herauszufinden, was sie lernen wollen. Weil ich ja das selbe Problem hatte über mehrere Jahre und somit auch viel Erfahrung gesammelt habe. Ich weiss, wie schwer es ist und wie schnell man die Motivation verliert. Dass ich das machen will, habe ich auch im Zukunftsjahr herausgefunden mit Karin‘s Hilfe. Sie ist einfach toll und will für jeden Teilnehmer nur das beste und gibt auch alles dafür!


Melanie
(1. Teilnehmerin des Zukunftsjahres)


«Ich war vom 1. April bis 28. Juni im Zukunftsjahr und ergatterte schon Ende Mai eine Lehrstelle. Im Gymi habe ich nichts über die Berufswelt oder Bewerbungen gelernt, daher wusste ich nicht, wo ich anfangen sollte. Ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Angebot gefunden habe, denn ich konnte in solch kurzer Zeit so viel lernen und erreichen. Ich profitierte viel vom Zukunftsjahr und habe mich erfolgreich weiterentwickelt. Mir hat es sehr geholfen, dass es keine Prüfungen, Noten und keinen Stress und Druck gab. Man kann sich auf seine Interessen konzentrieren und hat genug Zeit, das Richtige zu finden.»


Tanja Wiggenhauser
(ehem. Teilnehmerin, heute bei der ZKB in der KV-Lehre)


«Durch Herrn Soler (Kabel Bülach) durften wir Sie Frau Furrer persönlich kennenlernen. Ihre Unterstützung für unsere Tochter Tanja während einiger Monaten durch das Zukunftsjahr war durchaus positiv. Ihr wurde gezeigt, wie man sich bewerben kann, wie man sich telefonisch

präsentieren kann und Tanja wurde sehr gut unterstützt durch Sie, liebe Frau Furrer. In kurzer Zeit hat Tanja nun eine Lehrstelle gefunden, sogar für dieses Jahr, das ist wirklich toll. Tanja freut sich nun sehr auf den Beginn Ihrer Lehre, wir durften letzte Woche bereits ihre Mentoren persönlich kennenlernen. Ich finde, das Zukunftsjahr hat unserer Familie sehr gut getan, dass jemand neutrales sich

um Tanja gekümmert hat, nahm viel Stress von unseren Schultern. Wir möchten Ihnen wirklich von Herzen für die Unterstützung für Tanja danken, es ist eine ganz tolle Sache mit Ihrem Zukunftsjahr, das wir gerne weiterempfehlen werden. Wir würden es wieder gleich machen, sind Ihnen für alles sehr dankbar.»

 

Pascale Wiggenhauser
(Mutter von Tanja)


«Erstmal ein herzliches Dankeschön an Frau Karin Furrer! Durch sie und ihre Institution des Zukunftsjahres wurde meiner Tochter eine Chance geboten, sich intensiv mit der Thematik der Lehrstellensuche zu beschäftigen. Nach zwei Jahren Praktikum in einer Kinderkrippe/Kindergarten und abgebrochener Lehre als Fabe für Kleinkinder, stand sie und ich als Mutter nun planlos da. Es war eine mühsame Zeit, doch schlussendlich fand sie Rückhalt, Unterstützung, neue Ansichten, Ideen, Motivation und zu guter Letzt eine Lehrstelle als Floristin! In einer guten Atmosphäre konnte sich meine Tochter intensiv damit auseinander setzen, wohin der Weg führen sollte. Ich kann allen jungen Menschen und deren Eltern das Zukunftsjahr nur empfehlen, es ist eine tolle Sache mit einer etwas anderer Vorgehensweise als nur mit Druck. DANKE liebe Karin und weiterhin viel Erfolg mit diesem tollen Projekt!!!»

 

Ursula Furrer
(Mutter von Melanie, siehe Bild)


Unsere Tochter hat vor den Weihnachtsferien ihren Lehrvertrag unterzeichnet und wir hatten einen sehr guten Eindruck vom Lehrbetrieb.
Wir sind sehr froh und dankbar für die wertvolle Zeit im Zukunftsjahr, sind überzeugt, dass Sie und ihre Idee von "Mach doch was d'wotsch" unserer Tochter in einer schwierigen Zeit sehr geholfen hat und werden das Projekt jederzeit gerne weiterempfehlen.
Ich danke Ihnen für die herzliche, engagierte und zugewandte Unterstützung, die unserer Tochter sehr gut getan hat, und wünsche Ihnen viel Erfolg mit dem Zukunftsjahr.

Bettina Alber
(Mutter einer ehem. Teilnehmerin)

Tanja findet ihre Bank-Lehre sehr spannend und geniesst v.a. den Kundenkontakt.
Tanja findet ihre Bank-Lehre sehr spannend und geniesst v.a. den Kundenkontakt.